Über

Ich bin eine fast Vierzigerin, komme aus dem schönen Nürnberger Land und ja. Ich bin verheiratet und habe eine kleine fast 4 jährige Tochter. Aktuell bin ich im Bereich Altenpflege tätig, werde aber in Kürze wieder in den Bereich Hauswirtschaft wechseln. Hobbys hab ich aktuell keine, ausser wenn Probleme wälzen dazu gehört. Ich bin sehr tierlieb und wir haben zuhause 4 Katzen und eine Unmenge von Fischen in 2 Aquarien. Joa das wars eigentlich so im Wesentlichen.. Wen noch was interessiert fragt einfach nach,ok?

Alter: 7
 


Werbung




Blog

Schwere Wahrheiten

Ich bin heute morgen mal wieder auf die Waage und das Ergebnis sind 65,3 KG. Dafür das ich schonmal 48 kg hatte, ist das viel zu viel..Mein Wunsch ist es, wieder auf besagtes Gewicht zu kommen und das mit gesunder Ernährung, weniger Stress und mehr Bewegung.Immerhin rede ich hier von einem Gewichtsverlust von ca 17 kg.. Das ist schon ganz schön viel. Aber es war das Gewicht, mit dem ich mich am wohlsten gefühlt habe, in meinem Körper. Und von wohlfühlen kann gerade nicht die Rede sein. Gut da spielt die aktuelle Situation auch mit rein, aber ich will es ja auch ändern. In diesem Sinne also:Auf in den Kampf!!

20.3.16 09:30, kommentieren

Ohne Sinn...

der Tag begann heute schon früh, denn meine Maus hat mich geweckt. Heute ist kein schöner Tag. Ich bin extrem sensibel und habe das Gefühl, innerlich zu zerbrechen. Ich habe keinen Hunger und dementsprechend sieht auch meine Essensplanung für heute aus.Meine To- Do- Liste für heute ist sehr lang. Ich will nicht nachdenken über die Dinge die passiert sind, oder noch vor mir liegen.Tatsache ist, das meine Tochter im Moment das Einzige ist, was mich im Moment am Leben hält. Traurige Tatsache.. Aber irgendwann kann auch der stärkste Mensch nicht mehr, oder?Das Nichtwissen wie es weitergehen kann, macht mich fertig. Es sind noch so viele Rechnungen zu zahlen, aber wovon bitte? Ich kann nur hoffe, daß das Übergangsgeld bald ausgezahlt wird, damit ich wenigstens einen Teil dessen bezahlen kann, was so ansteht. Da ist mein neuer Arbeitsplatz ein kleiner Lichtblick. Aber auch hier sind Ängste mit im Spiel. Schließlich fange ich wieder von vorne an, neue Probezeit und die Ungewißheit ob ich das "wuppen" kann, oder ob es mich überfordert. Aufgeben ist an und für sich keine Option, denn ich muss meinen Teil dazu beitragen, das unsere finanzielle Existenz in den Grundzügen gesichert ist.Wird mich jetzt dann mal dran machen das Mittagessen vor zu bereiten..Vielleicht kommt der Appetitt ja beim kochen?!...

19.3.16 10:19, kommentieren